Am 08. Februar 2019 fanden die Jahreshauptversammlungen der Löschgruppe Zeutsch und des gesamten Stützpunktes statt.

Zunächst begrüßte der Löschgruppenführer die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zeutsch zur Jahreshauptversammlung. Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung wurde die Beschlussfähigkeit festgestellt. Von 21 Kameraden waren 10 der Einladung zur Löschgruppenführerwahl gefolgt. Nach kurzer Zeit stand der Entschluss fest. Markus Wehner ist der neue Löschgruppenführer und Alexander Pache besetzt den Stellvertreterposten für die folgenden 5 Jahre. Im Anschluss an die Wahl folgten ein Jahresrückblick und der Plan für das laufende Jahr wurde verkündet.

Ab 19 Uhr begann der Teil für den gesamten Stützpunkt Zeutsch. Hier durften wir den Bürgermeister der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel Toni Hübler und die Leiterin der Haupt- und Ordnungsverwaltung der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel Ulrike Heyder-Freiny begrüßen. Unser Ortsbrandmeister Nico Freitag entschuldigte sich, da er an einer anderen Jahreshauptversammlung teilnahm.

Die Veranstaltung wurde durch unseren Bürgermeister eröffnet. Er bedankte sich zunächst für das Arrangement und die Teilnahme an Einsätzen und Ausbildungen. Zudem wurden einige Einsätze des vergangenen Jahres ausgewertet. Im Rückblick auf das Jahr 2018 sind viele Investitionen im gesamten Stützpunkt zu vermerken. Zum einen die Neuanschaffung des Löschgruppenfahrzeuges für die Feuerwehr Zeutsch. Zum anderen wurden der Feuerwehr Niederkrossen eine neue Tragkraftspritze überreicht und als Ersatzbeschaffung neue Handlampen zur Verfügung gestellt. In Beutelsdorf ist seit letztem Jahr eine mobile Staustufe zur besseren Wasserentnahme aus dem Bach stationiert.

Im Anschluss wurde die Beschlussfähigkeit für die Wahl des Wehrleiters des Stützpunktes und seines Stellvertreters festgestellt. Von 62 Kameraden waren 25 anwesend und somit konnte eine Wahl stattfinden. Als Wehrführer stellte sich Stephan Geinitz und als sein Stellvertreter Michael Pfeifer. Beide Kameraden wurden mit 25 Stimmen in ihr Amt gewählt und sind somit für die nächsten 5 Jahre Wehrführer bzw. stellvertretender Wehrführer des Stützpunktes Zeutsch.

Es folgte eine Auswertung des Jahres 2018 durch den Wehrleiter und die einzelnen Löschgruppenführer. Hier gibt es eine kurze Zusammenfassung. Die Entwicklung der Personalstärke in der Einsatzabteilung ist positiv. Es konnten über 7 neue Kameraden im Jahr 2018 verzeichnet werden. Es ist auch beachtlich, dass wir mittlerweile 2 Kameradinnen in unserem Stützpunkt haben. Passend zur Anschaffung des neuen Löschgruppenfahrzeuges absolvierte ein Kamerad der Feuerwehr Zeutsch Ausbildung für einen LKW Führerschein mit der Förderung durch die Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel. Leider ist im Bereich der Atemschutzgeräteträger ein Rückgang erkennbar, jedoch soll dieser im kommenden Jahr durch neue Kameraden wieder ausgeglichen werden. Insgesamt können wir sehr positiv gestimmt in das Jahr 2019 starten, denn wir sind ein personal starker Stützpunkt.

Das Einsatzjahr 2018 war ein durch viele Brandeinsätze geprägtes Jahr. Die lange Trockenperiode hat dazu beigetragen, dass es entweder im Wald, auf Feldern oder gar in Wohnhäusern gebrannt hat. Der Umfang der technischen Hilfeleistungen ist etwa gleichbleibend zu den Vorjahren. Die Feuerwehr Niederkrossen arbeitete 2 Brände, 2 Technische Hilfeleistungen und einen Fehleinsatz ab. In der Löschgruppe Röbschütz und Beutelsdorf rückten die Kameraden jeweils zu einer Technischen Hilfeleistung aus. Heilingen hatte im vergangenen Jahr trotz der sehr positiven personellen Entwicklung keinen Einsatz. Die meisten Einsätze im Stützpunkt arbeitete die Feuerwehr Zeutsch ab. Hier waren es 5 Brandeinsätze, 4 Technische Hilfeleistungen, eine Türnotöffnung mit Tragehilfe für den Rettungsdienst und ein Fehleinsatz.

Im laufenden Jahr steht eine vertiefte Ausbildung in den Bereichen Brandeinsätze, Technische Hilfeleistungen, Erste Hilfe und Atemschutz auf dem Plan. Hier sollen die bereits vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten weiter verbessert werden. Ebenfalls ist im Jahr 2019 eine Einsatzübung für den gesamten Stützpunkt geplant.

Des Weiteren nutzen unsere Kameraden eine neue AlarmierungsApp (Divera24/7), welche Einsatzmeldungen an die Kameraden weitergibt. In der Gemeinde wird im Laufe des Jahres eine einheitliche Verwaltungssoftware für die Freiwilligen Feuerwehren eingeführt, um dem technischen Fortschritt zu folgen und die Arbeit zu erleichtern.

 

INTERESSIEREN SIE SICH FÜR DIE ARBEIT DER FREIWILLIGEN FEUERWEHR IN IHREM DORF? DANN WÜRDEN WIR UNS ÜBER IHREN BESUCH SEHR FREUEN UND HOFFEN AUCH IM JAHR 2019 NEUE KAMERADEN BEGRÜSSEN ZU DÜRFEN!

 

Wir bedanken uns für die Teilnahme alle Kameradinnen und Kameraden, sowie für den Besuch unserer Gäste!

 

Freiwillige Feuerwehr Zeutsch

 

Hier gibt es noch ein paar Bilder der Veranstaltungen: